Elementary Pantheon unter Ubuntu installieren

Bei Pantheon handelt es sich um den Desktop der Linux-Distribution ‚Elementary OS‚. Pantheon ist dabei auf eine sehr stimmige Optik abgestimmt, meiner Ansicht nach ist es das schönste Linux-Desktop. Inspiriert ist es eindeutig vom Mac-OS, manche nennen es auch eine dreiste Kopie.

Wie wird Pantheon installiert?

Zuerst müssen sie die Repositories von Pantheon hinzu fügen. Geben sie im Terminal folgendes ein:

sudo add-apt-repository ppa:elementary-os/daily
sudo add-apt-repository ppa:elementary-os/os-patches
sudo apt update
sudo apt dist-upgrade

Nun können sie den Pantheon-Desktop installieren:

sudo apt-get install elementary-theme elementary-icon-theme elementary-default-settings elementary-desktop

Unterschiede von Pantheon unter Ubuntu zu Elementary OS

Ich schrieb schon über meine Erfahrungen mit Elementary OS. Doch welchen Sinn macht es, Pantheon bei Ubuntu zu installieren? Schließlich basiert Elementary OS auf Ubuntu, ist es nicht besser gleich Elementary OS zu nutzen?

Gründe dafür:

  • Da Elementary auf Ubuntu basiert spricht meiner Ansicht nach nichts dagegen, gleich das ‚Original‘ zu nutzen.
  • Elementary basiert auf der letzten LTS Version von Ubuntu. Bei LTS-Versionen spielt eher die Stabilität und nicht die Aktualität ein Rolle. Fortschritte und Verbesserungen werden dort nicht so schnell implementiert wie bei den sonstigen halbjährlichen Aktualisierungen.
  • Bei der letzten Haupt-Aktualisierung von Elementary OS gab es keine Updatemöglichkeit. Stattdessen musste die neue Version komplett neu installiert werden. Dies ist auch mein Hauptkritikpunkt an Elementary OS
  • Das Software-Center von Elementary OS bietet nur wenige Programme an. So fehlen Standards wie z.B. Chrome, Firefox, Libre-Office, Gimp. Natürlich können diese und auch andere Programme installiert werden, wem jedoch deb-Pakete oder PPAs nichts sagen, ist mit dem Software-Center von Ubuntu besser bedient.

Gründe dagegen:

  • Pantheon ist auf Elementary OS abgestimmt, es ersetzt viele Programme von Gnome durch eigene. Diese Programme sind oftmals viel kleiner und intuitiver Bei einer Installation von Pantheon unter Ubuntu gibt es so mehrere Programme doppelt.
  • Für Nutzer mit nur wenig Linux-Wissen ist Elementary OS die bessere Wahl, eben weil die Abstimmung zwischen Desktop und Betriebssystem besser ist.
  • Meiner Meinung der schwerwiegendste Grund dagegen: Pantheon ist nicht gerade vorbildlich programmiert. Um genauer zu sein setzt es auf eine teilweise wilde Mischung aus Gnome 3.26 und Gnome 3.28. Diese beiden Gnome-Versionen parallel finden sich in Ubuntu 18.04, welches auch die Grundlage für Elementary OS bildet. Am unproblematischsten ist deshalb eine installation eben auf auf Ubuntu 18.04. Diese wurde gewählt, da es sich hierbei um eine LTS-Version handelt.

Pantheon deinstallieren

Deinstallieren unter Ubuntu ist einfach: Geben sie im Terminal die folgenden zwei Befehle ein:

sudo apt-get --purge remove pantheon
sudo apt autoremove

Pantheon mit Fedora 30

Aber nicht nur mit Ubuntu, sondern auch mit Fedora ab Version 30 ist Pantheon nachinstallierbar. Im Terminal mit

sudo dnf -y update

das System aktualisieren und dann mit

sudo dnf group install 'pantheon desktop'

installieren.

Nach einem Neustart ist beim Anmeldebildschirm über das Zahnrad-Symbol der Pantheon-Desktop auswählbar.

Achtung: Bei mir blockiert zur Zeit (November 2019) der Pantheon-Desktop ein Upgrade auf Fedora 31!

Andere Desktops mit Ubuntu installieren

Geben Sie auf der Konsole sudo apt install <desktop-paket> ein, um alle Pakete einer Desktop-Umgebung mit einem Befehl zu installieren. Als Desktop-Pakete können sie zwischen ubuntu-desktop (Standard-Ubuntu-Desktop) , kubuntu-desktop, lubuntu-desktop, ubuntu-mate-desktop, ubuntu-budgie-desktop oder vanilla-gnome-desktop (unmodifiziertes Gnome), zur Verfügung.

Andere Desktops mit Fedora installieren

Analog geht es unter Fedora auf der Konsole mit dem Befehl sudo dnf groupinstall , um komplette Desktop-Umgebungen zu instal-
lieren Für KDE zum Beispiel lautet der Befehl dnf groupinstall „KDE Plasma‑Arbeitsumgebung“. Weitere Desktop-Umgebungen mit groupinstall sind „Xfce Desktop“ , „LXDE‑Benutzeroberfläche“ , „LXQt‑Benutzeroberfläche“ , „Cinnamon‑Benutzeroberfläche“ ,
„MATE‑Benutzeroberfläche“ , „Sugar‑Arbeitsumgebung“ und „Deepin Desktop“ .

Meine Meinung

Pantheon ist optisch ein großartiger Desktop. Leider basiert es sehr konkret auf Ubuntu 18.04 LTS, was eine Installation auf anderen Linux-Distributionen teilweise ziemlich erschwert Außerdem machen sich immer wieder Kleinigkeiten bemerkbar, die nicht wie vorgesehen funktionieren. Die Entwickler sollten sich meiner Meinung nach weniger auf Elementary OS als Basis berufen, sondern es etwas sauberer programmieren und dadurch unabhängig von der Linux-Disbribution werden. Ich glaube, dann hätte Pantheon das Potential richtig groß zu werden und zukünftig in einer Liga mit Gnome oder KDE mitzuspielen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.