Was ist occ bei Nextcloud?

Bei occ handelt es es sich um die Own-Cloud-Console, diese ermöglicht ein arbeiten an der Next-Cloud-Installation im Terminal. Ähnlich wie bei Drupal mit Drush oder die WP-CLI bei WordPress. Notwendig ist dazu ein Zugang zum Server, bei den ‚besseren‘ Shared-Hosting-Provider erfolgt er per SSH.

Zum Beispiel erscheint bei der Nextcloud-Übersicht (https://DOMAIN/index.php/settings/admin/overview) folgender Hinweis:

In der Datenbank fehlen einige Indizes. Auf Grund der Tatsache, dass das Hinzufügen von Indizes in großen Tabellen einige Zeit in Anspruch nehmen kann, wurden diese nicht automatisch erzeugt. Durch das Ausführen von „occ db:add-missing-indices“ können die fehlenden Indizes manuell hinzugefügt werden, während die Instanz weiter läuft. Nachdem die Indizes hinzugefügt wurden, sind Anfragen auf die Tabellen normalerweise schneller.
Fehlender Index „owner_index“ in der Tabelle „YtsD0_share“.
Fehlender Index „initiator_index“ in der Tabelle „YtsD0_share“.
Bei einigen Spalten in der Datenbank fehlt eine Konvertierung in big int. Aufgrund der Tatsache, dass das Ändern von Spaltentypen bei großen Tabellen einige Zeit dauern kann, wurden sie nicht automatisch geändert. Durch Ausführen von „occ db:convert-filecache-bigint“ können diese ausstehenden Änderungen manuell übernommen werden. Diese Operation muss ausgeführt werden,

Doch wie führt man z.B. „occ db:add-missing-indices“ aus? Bei occ handelt es sich um ein schlichtes php-Programm. Nach dem einloggen auf die Konsole des Servers (puTTY ist hier Standard, Bitvise finde ich aber übersichtlicher und funktionsreicher) navigiert man in das root-Verzeichnis der Nextcloud-Installation (cd und dir helfen weiter). Dort ruft man das ensprechende php-programm einfach mit ‚php occ‘ auf, im obigen Fall also „php occ db:add-missing-indices“ .

Übrigens ist mit occ vieles zur Administration von Nextcloud möglich: Geben sie einfach ‚php occ‘ ein und es erscheint eine Übersicht aller Befehle.

OCC im Browser

Glücklicherweise ist es möglich, OCC ohne SSH zu nutzen, sondern direkt im Browser. Möglich macht es die Nextcloud-App ‚OCC Web‚. Diese erlaubt OCC direkt im Browser in der Nextcloud-Oberfläche zu nutzen.

Übrigens zu Nextcloud bei all-inkl

Als Tarif empfehle ich mindestens Premium. Dieser kostet nur 2€ mehr als der nächst kleinere Tarif (Privatplus), und bietet (neben viel mehr von allen 🙂 einen SSH-Zugang

Negativ bei all-inkl.: Nextcloud empfiehlt das Dateiverzeichnis außerhalb vom Web-Root ( /var/www ) zu legen, da sonst die Dateien eventuell direkt abgerufen werden könnten. Leider sichert all-inkl lediglich das Webverzeichnis und darunter, für Backups bei einem höher liegenden Datenverzeichnis sind sie also selbst zuständig.