Wie schnell sollen Updates durchgeführt werden?

Versions-Updates

Meistens neue funktionen, neuer code – manche Fehler tauchen erst durch den breiten Einsatz bei Kunden auf. Deshalb bei Versionsupdates aus Erfahrung lieber ein oder zwei Wochen warten. Meistens schiebt der Hersteller innerhalb kurzer Zeit eine Version x.1 und x.2 hinterher, in der die gröbsten Fehler beseitigt werden.

Minor-Updates

Meistens werden Fehler eliminiert oder der Funktionsumfang gering ergänzt. Die Codebasis bleibt also stabil, updates können ohne Zeitzwang durchgeführt werden.

Security-Updates

Es wurde ein Fehler festgestellt, der die Sicherheit des Programmes gefährdet. Bei WordPress-Plugins kann dadurch oft Code ausgeführt werden, der die Sicherheit der ganzen Webseite bedroht, z.B. Cross-Site-Scripting, Code execution). Auf solche dringende Updates wird vom Hersteller meistens gezielt hingewiesen. Solche Updates sollten umgehend durchgeführt werden.

Erfahrungen aus der Praxis

WordPress

WordPress bietet ab Version 5.4 die Möglichkeit, Plugins automatisch abzudaten. Für Seiten die nicht regelmäßig auf dem laufenden Stand gebracht werden sicher eine gute Möglichkeit. Allerdings besteht die Gefahr bei je mehr Plugins dass sich etwas zerschießt. Ich persönlich rate dazu eher ab, nicht jedes Plugin ist auf Anhieb stabil.

DIVI

DIVI-Updates Versions-Updates mit neuen Funktionen sind in der Form x.x, also z.B. 4.3. Aus Erfahrung enthalten diese meistens Fehler, worauf ein paar Tage später Folgeversionen erscheinen. Darum aktualisiere ich bei DIVI meistens erst ab Version x.x.1, eher noch x.x.2

Schreibe einen Kommentar