WordPress auf eine andere Domain umziehen

Um eine vorhandene WordPress-Seite auf eine andere Domain umzuziehen gibt es mehrere hilfreiche Plugins. Sogenanntes ’staging‘ und entsprechende Staging-Plugins gibt es mehrere zur Auswahl. Ich empfehle stattdessen den Alleskönner Duplicator. Es ist mehr als beliebt, über eine Million Downloads bei einer Durchschnittbewertung von 4.9 schafft sonst kein Plugin. So konnte ich auch mit Duplicator fast nur gute Erfahrungen sammeln.. Ich nehme es selbst für fast alle Seiten, die ich an Kunden ausliefere. Dabei reicht für fast alle Fälle die kostenlose Version. Die kostenpflichtige Pro-Version bietet weitere Möglichkeiten, die sie jedoch meistens nicht benötigen.

Eventuelle Verweise auf die alte Domain in der Datenbank finden

Für Standard-Wordpress ist das meistens ausreichend, je nach eingesetzten Plugins auf der Seite ist noch etwas manuelle Nacharbeit nötig.

  1. Mit phpmyadmin in die jeweilige Datenbank der neuen WordPress-Installation einloggen
  2. In phpmyadmin in der oberen Buttonleiste unter ‚Suche‘ den alten Domainnamen von Prozentzeichen umschlossen eingeben, z.B. hier wäre es %protostern.de%. Persönlich lasse ich die Endung weg, gebe also %protostern% ein. Somit wird alles was auf die alte Seite hinweist angezeigt und nicht nur Links.
    Weiter unten die Option ‚In der/den Tabelle(n):‘ ‚alle auswählen‘.
  3. Es erscheinen nun alle Tabellen der Datenbank. In jeder Tabelle in der der Suchbegriff auftaucht bestehen nun hinter dem Tabellennamen die Optionen ‚Anzeigen‘ oder ‚Löschen‘
  4. Löschen ist natürlich eine schlechte Idee, darum auf ‚Anzeigen‘ klicken. Nun werden im untern Bereich von phpmyadmin alle Zeilen (so heißen die einzelnen Einträge) der jeweiligen Tabelle mit dem Inhalt von %domainname% angezeigt.
  5. Jetzt ist etwas Fingerspitzengefühl notwendig: Kann der Inhalt einfach durch den neuen Domainnamen ersetzt werden? Oder ist ein anderes Vorgehen notwendig? Hinweis darauf gibt meistens der Tabellenname, dadurch lässt sich schon oft herausfinden, zu welchem WordPress-Modul die jeweilige Tabelle gehört.
  6. So wiederholt sämtliche Einträge durchsuchen, bis alles erledigt ist
  7. Und schließlich testen testen testen, ob noch irgendwelche Fehler sich verstecken.

Alte Domain zum Testen deaktivieren.

Soll eine Webseite auf eine andere Domain umgezogen werden ist es meistens sinnvoll, auf der alten Domain eine 301-Weiterleitung auf die neue Domain einzurichten. Zum testen empfehle ich jedoch vorübergehend, die alte Domain ohne Inhalt auszugeben, also auf dem Server einfach in ein leeres Verzeichnis verweisen. Der Sinn liegt darin, dass eventuelle Verweise auf die alte Domain so durch auftretende Fehler besser erkannt werden. Ist der Test auf der umgezogenen Domain erfolgreich verlaufen, sollten sie natürlich die 301-Weiterleitung aktivieren; dies minimiert vor allem Ranking-Verluste bei Suchmaschinen.

Wenn Duplicator nicht funktioniert

Bisher gab es bei mir nur einen Fall, bei dem Duplicator überhaupt nicht funktioniert hat: Bei United Domains lag es einfach am extrem schlecht konfigurierten und überlasteten Server.

In einem anderen Fall war der Server bei domainfactory schon bei einer Sicherung mit ca. 40 Bildern überfordert. Er meldete jedesmal ein timeout. Eine schnelle Hilfe besteht darin, das ‚wp-content/uploads‘-Verzeichnis in Duplicator nicht mitzusichern und dieses per ftp dann auf die neue Domain zu kopieren.

Schreibe einen Kommentar