DIVI Kritik: Was mich an DIVI nervt

DIVI ist in meinen Augen ein großartiger Page-Builder, mit dem ich mittlerweile schon seit mehreren Jahren produktiv arbeite. Im Laufe der Zeit gibt es jedoch ein paar Sachen, die mich immer wieder an DIVI nerven, und die Elegant Themes als Hersteller scheinbar auch nicht beheben will.

Unlogische Benutzeroberfläche

Neue Funktionen werden einfach eingebaut, ohne auf die Logik zu achten. So sind die einzelnen Module bei der Modulauswahl alphabetisch statt logisch angeordnet. Oder warum sind bei der Modul-Einstellung ‘Animation’ und ‘Transformieren’ im Reiter ‘Design’, während ‘Scroll Effects’, bei denen es sich ja auch schließlich um eine Animation handelt, im Reiter ‘erweitert’ residiert. Wer wie ich seit Jahren damit arbeitet weiß wo er was findet, für Neueinsteiger ist das alles sehr verwirrend.

Die DIVI-Library ist unvollständig

Eigentlich ist die DIVI-Library eine tolle Sache: Eine Übersicht von Page-Templates, die man direkt bei einer Seitenerstellung auswählen und übernehmen kann. Nur wurde DIVI seit Einführung der DIVI-Library erweitert und die Library nicht. Folge ist, das nur Page-Templates in der Library vorhanden sind. Das passende Blog-Post-Template sowie die dazugehörenden Header- und Footer-Templates sind nicht in der DIVI-Library. Stattdessen müssen sie es im Blog vom Elegant Themes suchen. Dabei gibt es im Blog nicht einmal eine eigene Rubrik dafür, sondern ist im Wirrwarr unter Resources eingetragen.

Tipp: Hier zeige ich einen Weg, direkt nach Templates im Blog zu suchen.

Veralteter generierter Code

DIVI hat mittlerweile schon einige Jahre Entwicklungszeit hinter sich. In der Zeit wurde es immer wieder erweitert, aber nur einmal vom Code gründlich renoviert. So arbeitet DIVI heute für verschiedene Ansichten (PC, Tablet, Mobile) ausschließlich mit Media-Queries, neuere Entwicklungen wie Flex-Box kennt DIVI nicht. Oder es arbeitet auch nicht mit CSS-Variablen, was wesentlich besseren und schlankeren Code erzeugen würde. Ohne CSS-Variablen muss man bei eigenem ändern von CSS-Anweisungen daher öfters mit !important arbeiten, was in meinen Augen nur ein schlechter Workaround sein sollte.

Aufgeblähter Code

Der von DIVI erzeugte Code ist ziemlich aufgebläht, einen sehr guten Pagespeed-Wert damit bei Google zu erreichen ist schwierig (aber nicht unmöglich). Schöner wäre es, wenn bei der Codeerstellung nur jeweilige benötigte Funktionen der Webseite gezielt eingebunden würden. Und nicht das gesamte DIVI-System, unabhängig welche Funktionen davon benutzt werden.

Forum von Elegant Themes wird nicht beantwortet

Im Mitglieder-Bereich von Elegant Themes gibt es ein halbherziges Forum. Nur: Dort steht, das Mitarbeiter Fragen nicht beantworten. Stattdessen soll die Chat-Funktion genutzt werden. Was macht ein Forum dann für einen Sinn? Jedesmal wenn ich im Chat eine Frage an Elegant-Themes gestellt habe, war jedoch keiner zum chatten da. Es beschränkte sich vielmehr darauf, das ich dann eine E-Mail zu der im Chat von mir gestellten Frage bekam.

Scheinbar findet das Forum aber sowieso wenig Beachtung: Bei über 700.000 verkauften Lizenzen sollte dort die Hölle los sein. Die Realität zeigt anderes.

Kein offener DIVI-Bugtracker

Genauso ist auch kein Bugtracker offen ersichtlich. Und DIVI ist leider alles andere als fehlerlos. Wenn man wieder einmal rätselt, warum diese oder jene Funktion nicht wie vorgesehen funktioniert, wäre ein Bugtracker eine gute Hilfe.

Mangelndes oder kein Beta-Programm

Bin mir unschlüssig, ob es bei Elegant-Themes überhaupt ein Beta-Programm gibt. Eine Seite auf GitHub verweist auf einen Issue-Tracker, nur gibt es den gar nicht (404). Die Folge ist, das neue Versionen immer wieder unvorhergesehene Fehler enthalten.

Unausgereifte neue DIVI-Versionen

Wird eine neue Funktion in DIVI eingebaut, so dauert es oft einige Updates, bis diese fehlerfrei verwendet werden können. Meiner Erfahrung nach sollte man bei neuen Funktionen sich nicht gleich freudig darauf stürzen, sondern erst ein paar Updates abwarten, bis aufgelaufene Fehler behoben wurden.

Schlimmer finde ich jedoch, dass nicht nur neue Funktionen, sondern auch bereits funktionierende Möglichkeiten teilweise neue Fehler aufweisen. Eigentlich müsste man jedes DIVI-Update erst auf einer Developer-Seite ausprobieren, bevor man die eigentliche Seite updated. Als Konsequenz rate ich dringend davon ab. die Autoupdate-Funktion von WordPress auf DIVI anzuwenden.

Mangelnde Pflege existierender Möglichkeiten

Hat Elegant Themes z.B. noch nicht bemerkt, das Google+ im April 2019 eingestellt wurde? Es finden sich über 1.5 Jahre später immer noch Einstellungen für Google+ im DIVI-Builder.

Das DIVI-Changelog existiert nur versteckt

Für fast jedes Plugin auf wordpress.org gibt es ein Changelog, welches neue Funktionen bzw. Fehlerbehebungen auflistet. Bei DIVI gibt es auf der Webseite jedoch keinen Link darauf, sucht man danach landet man im Elegant Themes Blog in der Kategorie ‘Theme Changes/Bug Fixes‘, nur ist dort der letzte Eintrag von 2015!

Dabei gibt es durchaus ein offizielles DIVI-Changelog, nur wird es von Elegent-Themes nirgends erwähnt. Sichtbar ist es unter https://www.elegantthemes.com/api/changelog/divi.txt

Und trotzdem: Ich finde DIVI immer noch klasse

Wer jetzt denkt, warum ich mich bei so viel Kritik immer noch mit DIVI abgebe? Ich finde es nach wie vor den besten Pagebuilder für WordPress. Konkurrenten wie Elementor oder BeaverBuilder mögen in einzelnen Punkten besser sein, als Gesamtsystem hat mich DIVI bist jetzt immer noch am meisten überzeugt.

Ich weiß, das dieser Artikel eine Steilvorlage für Fans von Konkurrenzprodukten eben wie Elementor oder BeaverBuilder ist: Kuckt mal da, wie übel DIVI ist. Aber dazu muss ich sagen, das ich auch ab und zu für Kunden mit Elementor arbeite, und ich bin dann jedesmal froh wenn ich statt Elementor wieder DIVI nutzen kann, dies ist im Gesamtpaket einfach gut.

Schreibe einen Kommentar